VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN Verantwortungsbewusst telefonieren und surfen. Für Mensch, Natur und Umwelt.

FAIR & NACHHALTIG TELEFONIEREN.

Das Infoportal mit zahlreichen Tipps und spannenden Fakten zum Thema nachhaltige Telefonie. Für Weltverbesserer und Selbstbeweger.

Wie fair ist Dein Handy?

Konfliktbeladene Rohstoffe, horrende Arbeitsbedingungen und Niedriglöhne in den Anbaugebieten sowie massive Schäden für Umwelt und Natur - das sind die harten, aber traurigen Fakten rund um die Herstellung von Mobiltelefonen. Hier erfährst Du, dass Smartphones alles andere als nachhaltig sind.
Doch es gibt auch einen Hoffnungsschimmer, denn faire Handys sind möglich!

Handy nachhaltiger nutzen

Nachhaltigkeit und Handynutzung scheinen nicht wirklich zusammenzupassen. Dabei kannst Du beim Gebrauch Deines Smartphones einiges besser machen, um die Jagd nach Rohstoffen abzubremsen, indem Du die Lebensdauer Deines Handys verlängerst. Schau Dir hier die zehn besten Tipps an, wie Du Dein Handy nachhaltiger nutzen kannst.

Nachhaltige Smartphones - gibt es das?

Du willst Schluss machen mit Konfliktrohstoffen und Kinderarbeit? Falls Du ein deutliches Zeichen mit Deinem Mobiltelefon setzen willst, kommt hier eine gute Nachricht: Es gibt Unternehmen, die umweltfreundliche, sozial gerechte und nachhaltige Handys produzieren!

Sozialer und nachhaltiger Mobilfunk - Tu Gutes beim Reden!

Wie es möglich ist, beim Telefonieren mit Spenden etwas bewirken oder den Ausbau erneuerbarer Energien unterstützen, zeigen zwei nachhaltige Mobilfunkanbieter. Einbußen bei der Servicequalität und der Netzabdeckung musst Du nicht hinnehmen. Hier findest Du alle Informationen rund um nachhaltige Mobilfunkanbieter.

FAIR TELEFONIEREN? STARTE JETZT!

Nachhaltig, umweltfreundlich und fair zu handeln, ist nicht immer leicht. Aber es geht, und der erste Schritt ist leicht gemacht. Wir helfen dir, auf den richtigen Weg zu finden.

Umweltfreundlich und nachhaltig telefonieren?
Hier kommen die Hintergründe und Fakten.

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In einer kürzlich herausgegebenen Studie zeigt der Bundesverband deutsche Wirtschaft (BVDW) e. V. aufs Neue, dass die Nutzung von Smartphones in allen Altersgruppen kontinuierlich steigt.

Die Meinungen zu der steigenden Nutzung von Smartphones sind gespalten - für die einen sind Streaming von Audio und Video, Smart Home, Online-Shopping, Messaging Apps oder Anwendungen zur digitalen Gesundheit ein Segen, die anderen kritisieren die zunehmende technologische Abhängigkeit sowie den Verlust der eigenen Privatsphäre, und verweisen auf gesundheitliche Nebenwirkungen wie Kopfschmerz oder Schlafprobleme. Fakt ist jedoch, dass moderne Handys zu wahren Alleskönner mutiert sind, und für viele Benutzer nicht mehr aus dem täglichen Leben wegzudenken sind. Die Ursache dafür ist leicht zu ergründen: Da die Möglichkeiten der Handy-Nutzung immer vielfältiger und úniverseller ausfallen, werden die Geräte selbst auch zunehmend intensiver genutzt. Wir begeben uns automatisch in eine Abhängigkeit. Über 90% der deutschen Handy-Besitzer nutzen Ihr Smartphone täglich, knapp die Hälfte davon schaut mindestens einmal pro Stunde nach neuen WhatsApp-Nachrichten. Smartphones verwischen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit, und fördern ungewollte Abhängigkeit: Viele Benutzer schätzen die eigene Smartphone-Nutzung als zu hoch ein, oder beklagen sich über den Zwang, zu oft auf Ihr Smartphone schauen zu müssen.

Diese Fakten zur Smartphone-Nutzung sind bedenklich, und jeder einzelne sollte das eigene Nutzungsverhalten kritisch analysieren und bewerten. Das haben auch schon Smartphone-Hersteller wie das nachhaltig agierende Unternehmen Shift erkannt, welches die eigenen Geräte mit einem sympathischen Nutzungshinweis versieht, der in etwa wie folgt übersetzt werden kann: "Warnung: Smartphones können Zeitkiller sein. Für Sie gibt es heute kein größeres Geschenk als die nächsten 24 Stunden. Setzen Sie sie klug ein. Menschen sind wichtiger als Maschinen".

Doch nicht nur unsere intensive und oftmals schädliche Handy-Nutzung erfordert unsere Aufmerksamkeit und kritisches Umdenken. Rund 1.8 Milliarden Smartphones wurden im Jahr 2019 weltweit hergestellt und verkauft. In Deutschland wurden davon rund 22 Millionen abgesetzt. Die Produktion jedes einzelnen Smartphones hat jedoch weitreichende Folgen für Mensch und Natur. Die für die Produktion erforderlichen Rohstoffe sind wertvoll, und werden oft unter problematischen Umständen gefördert. Gold verursacht beispielsweise im Vergleich zu Stahl ein Vielfaches an Treibhausgas-Emissionen, welche zur Erwärmung der Erdatmosphäre und somit zum Klimawandel beitragen. Für die Gewinnung der benötigten Rohstoffe werden Urwälder gerodet oder Berge gesprengt. Lebensräume für Mensch und Tier werden zerstört. Es werden teils hochgiftige Stoffe verwendet, um die Edelmetalle aus dem Gestein zu lösen. Häufig gelangen diese Gifte ungefiltert in Gewässer, und zerstören Wasser- und Waldfächen in unvorstellbarem Maße. Manche der Rohstoffe wie beispielsweise Gold, Zinn oder Tantal werden nicht ohne Grund als "Konfliktmetalle" bezeichnet - häufig stammen Sie aus Regionen wie der Demokratischen Republik Kongo, wo sie unter gefährlichen und menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut werden. Das Gleiche trifft auch auf die meisten Smartphone-Fabriken zu, in denen die Geräte für absolute Niedrigstlöhne und unter katastrophalen Arbeits- und Sicherheitsbedingungen für multinationale Großkonzerne hergestellt werden.

Auch die Entsorgung alter Smartphones ist ein dumpfes Thema. Die hohe Produktionszahl an neuen Smartphones ist darauf zurückzuführen, dass viele Geräte viel zu schnell ersetzt werden; Hersteller und Tarif-Anbieter locken mit neuen Features und besserer Leistung, und viele Handy-Nutzer behalten Ihre Geräte oft nur für ein bis zwei Jahre. Zwar könnten die "alten" Smartphones meist problemlos weitergegeben und weitergenutzt werden - und glücklicherweise gibt es mittlerweile auch einige Initiativen und Plattformen zum Thema Handy-Recycling -, jedoch werden viele Altgeräte nach wie vor unsachgemäß entsorgt, was Menschen und Umwelt gefährdet. Dagegen sorgt sachgemäßes Handy-Recycling dafür, dass wichtige Edelmetalle und Rohstoffe umweltfreundlich zurückgewonnen, und neu in den Produktionskreislauf eingebracht werden können.

Die Alternative zu all diesen Mißständen stellen faire Smartphones und nachhaltige Mobilfunkanbieter dar. Hersteller wie Shift aus Deutschland oder das niederländische Unternehmen Fairphone versuchen, mit nachhaltigen und umweltfreundlichen Produktionsbedingungen, hohen Standards und viel Transparenz faire Smartphones zu liefern. Auch im Bereich der Mobilfunk-Anbieter gibt es Start-Ups wie das Freiburger Unternehmen "WEtell", welches verspricht, einiges besser zu machen, indem es für Klimaschutz, Datenschutz und einen allseits fairen und transparenten Umgang mit Kunden und Angestellten gleichermaßen einsteht. Der Anbieter "Goood" verknüpft herkömmliche Telekommunikationstarife mit Spendenaktionen, die soziale, kulturelle oder ökologische Projekte auf der ganzen Welt unterstützen.

Die Verantwortung, Telefonie nachhaltig und fair zu gestalten, liegt bei jedem Einzelnen. Die Möglichkeiten, wie man aktiv gegen Mißstände vorgehen, und zur Verbesserung von Arbeits- und Produktionsbedingungen beitragen kann, sind vielfältig. Diese Website lädt Dich ein, dich umfassend zu zu informieren, und gerne aktiv in die Diskussion zu treten.

ZEIT ZU HANDELN.

Entscheide dich gegen Umweltzerstörung und Ausbeutung. Informiere dich auf dieser Seite, und gehe deinen ersten oder nächsten Schritt in Richtung Fairness.

Nachhaltig telefonieren - Verantwortung übernehmen für Mensch, Natur und Umwelt
Zeit zum Lesen: ca. < 1 Minute.